VI. Hanseatische Sonographie Akademie „Vom Symptom zur Diagnose“

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Freunde!

Unser Freund und Kollege Peter Schwärzler hat sich einer Vielzahl an Projekten angenommen, die er mit großem Einsatz verfolgt hat.

Eines der Projekte, die ihm besonders am Herzen lagen, war die Hanseatische Sonografie-Akademie. Wir haben uns daher entschlossen, dieses Projekt in Peters Sinne weiterzuführen.

Auch 2019 möchten wir den in den vergangenen Jahren neu beschrittenen Weg der „Hanseatischen Sonografie Akademie“ in der zweiten Märzwoche in Form eines Intensiv-Workshops „Ultraschall von Montag bis Freitag“ weiterhin verfolgen.

In diesem Jahr werden wir neben einem Intensiv-Kurs zum fetalen Monitoring auch wieder die gynäkologische Sonografie in Form einer IOTA Zertifizierung mit Prof. Dirk Timmerman als wichtigen Schwerpunkt platzieren. Zu der bewährten Konzeption „vom Symptom zur Diagnose“ ist die Bearbeitung von relevanten Bereichen unserer Tätigkeit in Form von „Crash-Kursen“ vorgesehen.

Wir möchten Ihnen wissenschaftlich hochkarätige Vorträge, neue Erkenntnisse und einen Erfahrungsaustausch auf höchstem Niveau anbieten, ich darf Sie herzlich dazu einladen.

Die Veranstaltung ist mit 50 Fortbildungspunkten – ÖGUM zertifiziert und ist selbstverständlich auch für alle „Nicht-Hanseaten“ offen.

 
Veranstaltungsort
Landhaus Hotel Sonnenburg, Oberlech, A-6764 Lech a. Arlberg

Zimmerbuchung:
Hotel Sonnenburg, Oberlech, A-6764 Lech a. Arlberg,
Tel.: +43-5583-2147, Fax: +43-5583-2147-36,
E-Mail: <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Kongressanmeldung: 
Dr. med. Mara Mantovan, E-Mail: <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>
Obermoser Julia E-Mail <Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>, Tel +43 5583 2147

Veranstalter:
Michelle Kargl-Neuner, Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe, LKH Feldkirch
Burghard Abendstein, Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe, LKH Feldkirch

Teilnahmegebühr:
560,- (inkl. 20% MwSt) inkl. ÖGUM-Zertifizierung



Veranstaltungsprogramm

Sonntag, 10.03.2019

18.30 Uhr | Begrüßung mit Cocktailempfang

Montag, 11.03.2019

08.00 – 11.00 Uhr | Crash-Kurse zur fetalen Beurteilung

Vorsitz Anne Geipel
                                           
Fetale Neurosonographie: Standardebenen und erweiterte Evaluierung
Philipp Klaritsch, Graz

Das fetale MRT: Standard 2019 - was bleibt & was kommt neu?
Christian Mitter, Wien

Vorstellung gemeinsamer Fälle Sono + MRT
Philipp Klaritsch, Graz und Christian Mitter, Wien

13.30 – 16.00 Uhr | „Meet the Professor“

in der „Schüna“ Sonnenburg

16.30 – 19.30 Uhr | Video-Konferenz: Advances in Fetal Medicine 2019

Kypros Nicolaides, Professor in Fetal Medicine, London

Neue Leitlinien für das Ersttrimesterscreening – wann sind diagnostische Punktionen sinnvoll und welche genetische Diagnostik sollte durchgeführt werden? Round-Table.
Anne Geipel, Emine Cetin, Philipp Klaritsch

Videoquiz (nicht nur) für Fortgeschrittene: Sonographie in Gyn/Geb
von und mit Emine Cetin & Dirk Timmerman

Dienstag, 12.03.2019

08.00 – 11.00 Uhr | Zwillinge

Vorsitz Jan Deprest

Risikoadaptiertes Management bei monochorialen Zwillingen
Philipp Klaritsch, Graz
 
Early onset IUGR, Diagnostik und Management
Philipp Klaritsch, Graz

Late onset IUGR, Diagnostik und Management

Makarios Elefteriades, Athen

13.30 – 16.00 Uhr | Fallbeispiele

16.30 – 19.30 Uhr | IOTA Zertifizierungskurs mit MCQ-Test

Terminologie & Definitionen der IOTA-Kriterien zur Beurteilung von Adnexbefunden
Dirk Timmerman, Leuven

Stufenkonzept der Adnexbeurteilung nach IOTA mittels „Easy Descriptors und Simple Rules”
Dirk Timmerman, Leuven

Anwendung des ADNEX-Models zur Dignitätseinschätzung             

Samir Helmy, Wien

IOTA Zertifizierung: Multiple Choice Test
Dirk Timmerman, Leuven

Mittwoch, 13.03.2019  

08.00 – 11.00 Uhr | Oligohydramnion: Ursachen – Wirkung – Konsequenzen

Vorsitz Philipp Klaritsch

Gestörte Nierenfunktion: Ursachen, Interventionen und intrauteriner Verlauf
Anne Geipel, Bonn

Früher vorzeitiger Blasensprung: Reparatur mit Amnionpatch?
Jan Deprest, Leuven

13.30 – 16.00 Uhr | „Meet the Professor“

in der „Schüna“ Sonnenburg

16.30 – 19.30 Uhr | Management der komplizierten Schwangerschaft

Vorsitz Emine Cetin

Monochoriale Mehrlinge: Management von Stage 1 TTTS, sIUGR, TAPS
Jan Deprest, Leuven

Plazentapathologien
Michelle Kargl-Neuner, Feldkirch

Ätiologie des späten IUFT
Emine Cetin, Hamburg

Donnerstag, 14.03.2019

8.00 – 11.00 Uhr | Genetische Sonographie – Fetal ultrasound meets Genetics

Vorsitz Wolfgang Arzt
 
NIPT plus: Möglichkeiten und Grenzen 2019
Oliver Kagan, Tübingen
 
Von Screening & Diagnose über Beratung & Management bis zu Outcome & potentieller Therapie bei genetischen Syndromen
Anne Geipel & Oliver Kagan, Tübingen
 
LIVE Demo: Screening im 1.und 2. Trimenon
Oliver Kagan, Tübingen & Anne Geipel, Bonn

13.30 – 16.00 Uhr | Fallbeispiele und Videotraining

16.30- 19.30 Uhr | Fetal Ultrasound meets Neonatology

Vorsitz Oliver Kagan
 
Screening und Intervention bei der späten Wachstumsretardierung
Makarios Elefteriades, Athen

Neonatales Management und Langzeit-Outcome nach Renalem Oligohydramnion
Markus Kemper & Susanne Schmidtke, Hamburg

Cervixsonographie abseits der Cervixlängenmessung

Oliver Kagan, Tübingen

Freitag, 15.03.2019

8.00 – 11.00 Uhr | Gesicht und Herz

Vorsitz Emine Cetin
 
Diagnostik und Management von Gesichtsfehlbildungen
Anne Geipel, Bonn

Relevante fetale Vitien und intrauterine kardiale Interventionen
Wolfgang Arzt, Linz

13.30 – 16.00 Uhr | „Meet the Professor“

in der „Schüna“ Sonnenburg
Ich bin einverstanden, dass diese auf meine Person und Firma bezogenen Daten von der Österreichischen Gesellschaft für Prä- und Perinatale Medizin gespeichert und verarbeitet werden. Die Österreichische Gesellschaft für Prä- und Perinatale Medizin wird diese Daten nicht an Dritte weitergeben und ausschließlich dazu nutzen, um mich über aktuelle Informationen über die Österreichische Gesellschaft für Prä- und Perinatale Medizin auf dem Laufenden zu halten. Ich kann mein Einverständnis gegenüber der Österreichischen Gesellschaft für Prä- und Perinatale Medizin jederzeit postalisch oder per E-Mail widerrufen.*

NACH OBEN